Hauptversammlung des Obst- und Gartenbau und Landschaftspflegevereins – Im Sommer wieder Tag der offenen Gartentür

Vereinsvorsitzende Sabine Maier (links) und zweiter Vorstand Martin Teufel (rechts) übergeben im Rahmen der Hauptversammlung der Inneringer Gartenfreunde besonders fleißigen Vereinsmitgliedern eine Anerkennung.

In der Hauptversammlung des Inneringer Obst- und Gartenbauvereins haben die Mitglieder ein Hauptaugenmerk auf den Tag der offenen Gartentür gerichtet, der am 28. Juni veranstaltet wird. Dabei werden elf Inneringer Gartenbesitzer Einblicke in ihr grünes Reich gewähren.

Quelle: Schwäbische Zeitung

Vorsitzende Sabine Maier konnte zur Versammlung eine stattliche Anzahl an Vereinsmitgliedern und interessierten Bürgern begrüßen.

Die Versammlung, bei der keine Wahlen auf der Tagesordnung standen, konnte zügig abgearbeitet werden. Schriftführerin Heike Teufel berichtete von den vielen Aktivitäten des abgelaufenen Jahres, begleitet von einer Diaschau. Die gepflegten Flächen um die Inneringer Bergkappelle, den Schulgarten, das Gewandhaus, den Galgenbühl und die Renovierung des maroden Vordaches beim Wasserturm konnten dank der Arbeitseinsätze mit einer ansprechenden Bilddokumentation aufgezeigt werden. Beim Gewandhaus beteiligte sich der Verein zudem finanziell an der Grünanlage.

„Wir blicken auf ein aktives Jahr zurück, und das kommende Jahr geht es grad so weiter“, freute sich Sabine Maier. Sie zeigte sich sehr erfreut, dass sich elf neue Gartenbesitzer bereit erklärten, beim großen Gartentag am 28. Juni ihre Türen zu öffnen. Finanzreferent Josef Lehleuter berichtete von einer ausgeglichenen Kassenlage, obwohl er bei den mageren Zinseinnahmen fast nasse Augen bekäme. Jürgen Ott und Claudia Hos-pach überprüften die Kasse und sprachen ein Lob für die „saubere Kassenführung“ aus. Die Entlastung, die von Willi Gerbracht in Vertretung der entschuldigten Bürgermeisterin Dagmar Kuster vorgeschlagen wurde, erfolgte einstimmig. Vorweg schickte Willi Gerbracht ein großes Dankeschön an den Verein, der auch dank der immer wiederkehrenden Bereitschaft zur Mithilfe bei der Verschönerung des Ortes nicht mehr aus dem Gemeindeleben wegzudenken sei.

Sitzbänke ersetzt

Sabine Maier schloss die Versammlung und schickte ihrerseits noch abschließend einen Dank an die städtischen Bauhofmitarbeiter, die mehrere Sitzbänke im Außenbereich ersetzt haben und so den Spaziergängern wieder die Möglichkeit bieten würden, eine gemütliche Pause einzulegen. Außerdem übergab sie Klaus Wolf und Alois Schubert ein Weinpräsent, da sich die beiden über die Maßen für die Grünpflege der Bergkapelle und weiterer städtischer Flächen einsetzen würden. Ebenso übergab sie ein Präsent an Maria und Anton Guhl, die seit zehn Jahren die städtische Grünfläche vor ihrem Haus liebevoll pflegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.