Mit ei­nem Tur­nier be­en­det der TC In­ne­rin­gen die Sai­son

Mit dem Alb-Lauchert-Turnier in Inneringen hat der Tennisclub Inneringen die Saison abgeschlossen. An dem schon traditionellen Turnier, es wurde zum 11. Mal veranstaltet, beteiligten sich die Tennisvereine aus Bingen, Harthausen und Neufra. Den begehrten Pokal erspielte sich zum zweiten Mal in Folge der TC Harthausen. Zahlreiche Zuschauer verfolgten an den beiden Spieltagen die spannenden Doppelspiele auf der Tennisanlage, wobei die kameradschaftlichen Gespräche nicht zu kurz kamen.

Die abgelaufene Saison bestritt der TC Inneringen als Spielgemeinschaft mit Veringenstadt und Hettingen mit sieben gemeldeten Mannschaften. Die Juniorinnen konnten mit Romy und Cindy Gluitz, Tatjana Guhl, Marie-Kristin und Franziska Dahlke, Lorena Datz, Sophie Teufel und Maren Rösch die Klasse erhalten. Die Junioren mit Jonathan Teufel, Ben Rösch, Marius Kleck, Steffen Bögle, Julian Andre Teufel und Johannes Steinhart konnten gegen Teams aus Uttenweiler, Steinhausen, Aulendorf, Kirchen und Sigmaringen alle Spiele gewinnen und in eine höhere Klasse aufsteigen. Ben Rösch und Jonathan Teufel spielten sowohl bei den Junioren der SG, wie auch, um sich sportlich weiter zu entwickeln, zusätzlich in der Knabenmannschaft des TC Bingen. Hier waren sie ebenfalls erfolgreich und trugen mit zum Binger Aufstieg bei.

Knapp den Aufstieg verpasst

Die aktive Herrenmannschaft um Mannschaftsführer Marco Metzger verpasste nur knapp den Aufstieg. Auch die Damenmannschaft, bei der Alisa Metzger ihre Einzelspiele allesamt gewann, verpasste den Aufstieg knapp. Die Seniorenmannschaft Herren 50 erreichte gegen starke Mannschaften unter anderen aus Merklingen, Söflingen und Kirchdorf den Klassenerhalt. Die neuformierte Herren-65-Mannschaft konnte sich gegen starke Gegner aus Ravensburg und Tettnang in der neuen Klasse behaupten.

Die Idee, eine Spielergemeinschaft mit Spielern aus Hettingen, Veringenstadt und Inneringen zu gründen, hat sich nachhaltig bewährt und wird in der neuen Saison fortgesetzt und weiter ausgebaut.

Quelle: Schwäbische Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.