Grundschule: „Klasse 2000“-Zertifikat wird verlängert

Bürgermeisterin Dagmar Kuster, Schulleiterin Gudrun Zillhart und Fördervereinsvorsitzende Birgitte Gluitz (von links) sind stolz auf die vierte erfolgreiche Verlängerung des Zertifikats „Klasse 2000“, welches die Schule als besonders engagiert im Bereich der Gesundheitsförderung und Suchtprä- vention auszeichnet.

Bürgermeisterin Dagmar Kuster, Schulleiterin Gudrun Zillhart und Fördervereinsvorsitzende Birgitte Gluitz (von links) sind stolz auf die vierte erfolgreiche Verlängerung des Zertifikats „Klasse 2000“, welches die Schule als besonders engagiert im Bereich der Gesundheitsförderung und Suchtprä- vention auszeichnet.

Die erneute Überprüfung der Grundschule Hettingen-Inneringen bezüglich der Umsetzung des bundesweit größten Gesundheitsprogramms Klasse 2000 durch die Vereinigung Klasse 2000 erbrachte die erneute Zertifizierung der Schule.

Quelle: Schwäbische Zeitung

Für drei Jahre gilt das Zertifikat, welches an der Schulwand von Bürgermeisterin Dagmar Kuster, Grundschulrektorin Gudrun Zillhart und der Fördervereinsvorsitzenden Birgitte Gluitz angebracht wurde. Programm dient der Suchtprävention Birgitte Gluitz und Gudrun Zillhart und ihr Kollegium hatten im Vorfeld zahlreiche Erhebungen und Evaluationen zur erneuten Ausstellung des Zertifikats abzuarbeiten. Als erste Schule überhaupt im Landkreis wurde die damalige Grundschule Inneringen im Jahr 2007 erstmals zertifiziert. Klasse 2000 ist das bundesweit größte Gesundheitsförderungs- und Suchtvorbeugungsprogramm, welches die Grundschüler über die komplette Grundschulzeit begleitet. Durch den strukturierten Aufbau der Themen wird nachweislich eine nachhaltige Sensibilisierung für die komplexen Themen Gesundheit, Sucht und Gewaltprävention bei den Teilnehmern erreicht. In der ersten Schulklasse wird von der externen Gesundheitsfördererin, die regelmäßig zu Besuch in die Schulklasse kommt, das Thema Bewegung, Körperaufbau mit Knochen, Muskeln und Atmung in Zusammenhang mit Ernährung vermittelt. In der zweiten Klassenstufe wird das Thema Nahrung intensiviert, erste Lehrstunden gehen in die Richtung der Entspannung und Anspannung sowie in die Gefühleforschung. In der dritten Schulklasse wird das Kennenlernen des eigenen Körpers mit Funktion von Herz und Blutkreislauf thematisiert. Zusammenhalt und Vertrauen, Wut und Angst, Konflikte erkennen und lösen sind wichtige Bausteine in der dritten Klasse. Die vierte Klassenstufe beschäftigt sich mit Glück und Werbung, was im Gehirn passiert, welche Suchtgefahren lauern und vieles mehr. Freundschaft, Empathie und Toleranz Durch alle Stufen zieht sich die wichtige Bedeutung von Freundschaft, Empathie und Toleranz. Zahlreiche Partner und Verbände wie der Lions Club, viele Krankenkassen und soziale Institutionen sind Partner des Vereins. Namhafte Botschafter, beispielsweise Fernseharzt, Autor und Komiker Eckart von Hirschhausen, werben für das Programm. Insgesamt hat das Programm schon über eine Million Kinder erreicht, wie in der Informationsbroschüre zu lesen ist. In Baden-Württemberg nehmen 3273 Grundschulklassen teil, was 17 Prozent aller Schulen entspricht. Spitzenreiter ist Schleswig-Holstein, wo über 20 Prozent der Schulen an dem Programm teilnehmen. Dass die Grundschule HettingenInneringen mit allen vier Schulklassen seit nunmehr fast zehn Jahren teilnehmen kann, ist dem Förderverein des Bildungshauses der Stadt Hettingen zu verdanken. Mit über eintausend Euro jährlich finanziert der Förderverein das Programm komplett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.