Benno Fritz bleibt Chef der Kohlraben

Die neu gewählte Vorstandschaft

Die neu gewählte Vorstandschaft

Bei der Hauptversammlung der Inneringer Kohlrabenzunft ist Benno Fritz für zwei weitere Jahre in seinem Amt bestätigt worden.Außerdem wurden die Mottos für den Bürgerball 2017 und das Ringtreffen 2018 festgelegt.

„Einer muss es ja machen“, so Benno Fritz, dienstältester Vorsitzender der Narrenvereine im Alb-Lauchert-Ring. Bei den weiteren Wahlen gab es wenig Veränderungen…

img_0035

… lediglich Markus Metzger schied als Vereinskassierer aus, Raimund Teufel leitet künftig die Finanzgeschäfte des Narrenvereins. Neu als Guggenmusikvertreter sind Felix und Maximilian Teufel dazu gekommen.

Ringpräsident Anton Blau wohnte der Hauptversammlung bei und richtete Grußworte an die Versammlung. Benno Fritz leitete die Versammlung, die mit dem Protokollbericht von Schriftführerin Anita Gauggel begann, gefolgt vom Bericht über die Vereinsfinanzen von Markus Metzger. Raimund Teufel und Ursula Kirschbaum hatten die Kasse genau überprüft und bescheinigten Markus Metzger die tadellose Führung der Finanzgeschäfte. Die Abteilungsleiter der Kohlraben der insgesamt vier Tanzgarden und von der Guggenmusik gaben Einblicke in die ganzjährigen Aktivitäten, denn schon kurz nach der Fasnet beginnt die jeweilige Probenarbeit.

Der stellvertretende Bürgermeister Gerhard Sprißler schlug der Versammlung die Entlastung vor, nachdem er lobende Worte an den Verein gerichtet hatte. Beeindruckt zeigte er sich davon, dass fast 80 Teilnehmer anwesend waren. „Das zeigt, wie aktiv und wichtig der Narrenverein ist“, so Sprißler.

Die mit Spannung erwarteten Neuwahlen gestalteten sich unspektakulär. Auch in Anbetracht der bevorstehenden Großereignisse (Kohlrabennacht 2017, Alb-Lauchert-Ringtreffen 2018) stellten sich Benno Fritz als erster Vorsitzender und Johannes Knaus als sein Stellvertreter nochmals zur Verfügung. Beide wurden für weitere zwei Jahre einstimmig gewählt.
Benno Fritz bedankte sich für das Vertrauen und betonte, dass die Bewältigung der Veranstaltungen ausschließlich durch die Zusammenarbeit aller Kohlraben zu stemmen sei. Die Wahl zur weiteren Besetzung des Vorstands gab bis auf den neuen Vereinskassierer Raimund Teufel und die beiden neuen Guggenmusikvertreter Felix und Maximilian Teufel (Udo Werkmann schied aus) keine Veränderungen.

Im Anschluss wurde die Hauptversammlung des Fördervereins von dessen Vorsitzendem Louis Sauter zügig abgearbeitet, hier gab es keine Wahlen.

Aufgrund der Ideenvielfalt zog sich der von Narrenschultes und Häswart Wolfgang Reiser geleitete Tagesordnungspunkt zur Namensfindung eines Slogans für das Ringtreffen im Jahr 2018. Abschließend kristallisierte sich eine Tendenz heraus:

„Jugg, lauf und spring,
z´Inneringen trifft sich dr Alb-Lauchert-Ring“

So in etwa wird der Slogan lauten.

Auch über das Motto für den örtlichen Bürgerball wurde abgestimmt: „Des was im Schrank ischd“, so sollen die Gäste erscheinen.

img_0032

Quelle: Schwäbische Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.