Narrenzunft bereitet das Ringtreffen vor

Auch wenn jetzt erst mal Weihnachten vor der Tür steht – die Narrenzunft Inneringen steckt mitten in den Vorbereitungen für das 35. Alb-Lauchert Ringtreffen vom 12. bis 14. Januar 2018.

Zum vierten Mal nach 1988, 1995 und 2006 sind die Kohlrabenköpf Gastgeber des beliebtesten Ringtreffens der Region. Einzige Konstante in diesen rund 30 Jahren ist Zunftmeister Benno Fritz, ansonsten hat sich so ziemlich alles geändert.

Im Jahr 1988 – hier ein Bild des damaligen Zunftrags – fand das Ringtreffen auf der Wiese zwischen Kretzeweg und Albhalle statt. Am Freitagabend spielten die Fidelen Mölltaler zum Tanze auf, kleine Besenwirtschaften in Garagen und Schöpfen dominierten das Nachtleben am Ringabend (Samstag), der noch als Freinacht ausgetragen wurde.

Zunftgarde 1988

Während der Samstagabend mit milden Temperaturen für ausgelassene Stimmung im Zelt und im Mitteldorf sorgte, regnete es am Sonntag beim Ringumzug in Strömen.

Anfang der 1990er Jahre

1995 fand das Ringtreffen ebenfalls am Kretzeweg statt, allerdings auf der Seite zum Sportplatz hin – dort wird auch 2018 das Zelt stehen. Die Vorbereitung war eine Herausforderung, stürmisches Wetter machte es erforderlich, das Festzelt mit an Traktoren befestigten Seilwinden zu sichern. Am Freitagabend war eine Tanzveranstaltung mit den „Blaumeisen“ – damals Partyband Nr. 1 -, und am Ringabend feierte die „Mega-Disco“ des Musikvereins im Lager der Volksbank Premiere – was man getrost als Ur-Mutter der heute nicht mehr wegzudenkenden Bum-Bum-Discozelte betrachtet werden kann. Der Ringumzug fand bei akzeptablen Wetter statt, insgesamt war auch das zweite Ringtreffen sehr gelungen.

Die wohl beste Location hatte die Narrenzunft beim Ringtreffen 2006 mit der ehemaligen Betriebshalle des Holzwerks Kempf. Groß, warm, wasserdicht – was wollte man mehr. Damals gab es am Freitag den inzwischen üblichen Nachtumzug, am Samstag einen Ringabend ohne die in der Vergangenheit üblichen Besenwirtschaften und am Sonntag einen tollen Ringumzug bei knackig kaltem, aber trockenem Wetter.

2018 wird der Ablauf so sein wie bei allen Ringtreffen der letzten Jahre: Am Freitag findet ein Nachtumzug statt, am Samstag der Ringabend und am Sonntag der Ringumzug.Die örtlichen Vereine werden dabei zusätzlich mit zahlreichen Besenwirtschaften für das leibliche Wohl sorgen.

Nachdem die Albhalle aktuell saniert wird, werden die Zunftmeisterempfänge am Freitag und am Sonntag in „Simons Kult(ur) Scheune“ im Mitteldorf stattfinden. Für die Gäste stehen ein riesiges Festzelt und ein nur wenig kleineres Barzelt zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.