Inneringen bekommt eine Ladestation für E-Bikes

Mit dem Aufschwung in der Elektromobilität boomt auch der Radtourismus: Mehr als jedes zweite neu gekaufte Fahrrad ist inzwischen ein E-Bike. Für Inneringen hat der Gemeinderat die Beschaffung einer E-Bike-Ladestation beschlossen. In Hettingen wird bereits eine zweite Station angedacht.

Hans-Peter Engelhart, Touristiker aus Münsingen, informierte den Gemeinderat euphorisch über die Möglichkeiten und Vorteile einer E-Bike-Ladestation, damit Hettingen „albweit vorne dabei ist mit Strahlwirkung“. Die Stadt Münsingen hat für das Projekt „NKI-Bundeswettbewerb Klimaschutz“ vom Bundesumweltministerium einen Zuwendungsbescheid erhalten. Gefördert wird die Anschaffung von bis zu 55 mobilen E-Bike-Ladestationen im südlichen Baden-Württemberg.

Die Ladestation in standardisierter und autarker Container-Bauweise („Charger Cube“) enthält bis zu zehn Fahrradstellplätze und acht Ladepunkte. Die Stromversorgung erfolgt per Solarpanel mit 100 Prozent Ökostrom vom Dach. Mit Hilfe von Adaptern kann fast jeder Akkutyp direkt geladen werden. Die Fahrräder werden dazu in einem Radständersystem abgeschlossen. Ältere E-Bikes mit herausnehmbaren Akku werden in einem Schließfach aufgeladen.

Jede Ladestation in der Größe von sechs auf 2,8 Metern kann in Optik und Farbe individuell gestaltet werden und ist ausgesprochen wartungsarm. Die Kosten je Ladestation von rund 55 000 Euro brutto zuzüglich Erschließung werden mit 70 Prozent vom Umweltministerium gefördert. Zum Standard gehört eine „mega-digitale Monitoringstation“, die unzählige Ablesemöglichkeiten für beispielsweise die Nutzung oder den Stromverbrauch bietet.

In der nachfolgenden Diskussion wurden unter anderem die Punkte Vandalismus, Haftung oder Versicherungsmöglichkeiten behandelt. Die Anlage wird bei Lieferung Eigentum der Gemeinde und muss mindestens fünf Jahre bereitgehalten werden.

Der Gemeinderat beschloss einstimmig die Beschaffung einer E-Bike-Ladestation, die in Inneringen gegenüber vom Gasthof Adler aufgestellt werden soll. Sobald erste Erfahrungen vorliegen, könnte dann eine zweite Station beschafft werden. Ein geeigneter Standort wäre beispielsweise der Bahnhof in Hettingen.

Ein Gedanke zu „Inneringen bekommt eine Ladestation für E-Bikes

  1. Übelst krass, wie man gestandenen Gemeinderäten anstatt 100€ für ein paar Steckdosen installiert vom Dorfelektriker, 50.000€ aus der Tasche ziehen kann – zzgl. – 5 Jahre lang Beseitigung von Schäden inkl. umfassender Dokumentation. Es ist durchaus möglich, daß wie die Erfahrung aus der Emobilität wunderbar zeigt, jeder einzele Ladevorgang eines Fahrrads die Gemeinde HUNDERTE von Euro kosten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.