In eigener Sache…

Seit vielen Jahren berichtet www.inneringen.de über alles, was rund um das Dorfleben eben so geschieht. Bisher konnten hierfür auch Berichte aus der Schwäbischen Zeitung übernommen werden, diese Übereinkunft wurde nun zum 30. April 2019 widerrufen.

Bis zur legendären „Panzer-Affäre“ an der Fasnet 2013 hatte die www-Redaktion Beiträge aus der Schwäbschen Zeitung über das Geschenen ohne Absprache übernommen. Das lag nahe, weil zwischen WWW-Redaktion und örtlichem Zeitungsschreiber lange Jahre lang eine gewisse Personalunion bestand. Weil der oben verlinkte Bericht – wenn auch zufällig – schon online war, bevor viele Zeitungskunden das gedruckte Blatt auf dem Frühstückstisch hatten und es diesbezüglich – woher auch immer – Beschwerden bei der Zeitung gab, wurde damals vereinbart, dass Zeitungsberichte erst drei Tage nach Veröffentlichung durch die SZ auch im örtlichen Internet verwendet werden durften.

Diese Absprache ist nun zum 30.04.2019 widerrufen worden. Die Schwäbische Zeitung möchte ihre Wertschöpfung aus dem Online-Angebot erhöhen. Berichte, die von bezahlten Kräften des Blatts verfasst wurden, sind künftig nur noch für zahlende Online-Kunden lesbar, von dern Vereinen selbst verfasste und damit für die Zeitung kostenlose Berichte sind „frei“ nur für 30 Tage online; danach können sie ebenfalls nur noch von zahlenden Online-Kunden gelesen werden.

Eine wesentliche Funktion des örtlichen WWWs ist ja auch die eines Archivs. Das jüngere Dorfwissen soll für alle und zu jeder Zeit kostenlos zur Verfügung stehen. Dies wird vom Online-Portal der Schwäbischen Zeitung nicht gewährleistet, nur wer zahlt, kann in der Vergangenheit stöbern.

Um wenigstens den Online-Abonnenten ein Portal zu diesen Beiträgen zu bieten, werden zukünftig auf auf dieser Seite Links zum SZ-Online-Portal gesetzt.

Nachdem es vor allem auch Berichte über Vereinsaktivitäten sind, über die an dieser Stelle berichtet wird, werden die Vereine gebeten, alles, was sie selbst schreiben und an die Schwäbische Zeitung zur Veröffentlichung geben, parallel auch an webmaster(at)inneringen.de zu schicken. Denn das, was die Vereine direkt an das örtliche WWW schicken, das kann auch weiterhin hier veröffentlicht werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.