Narrenzunft goes Schützenfest

Am letzten Juli-Wochenende möchte die Narrenzunft Neuland betreten: Erstmals besucht der Verein ein Schützenfest im Norddeutschen. Möglich macht dies eine Einladung aus dem Sauerland.

Wie kommt eine Narrenzunft von der Alb ins Sauerland? Nun, in der heutigen globalisierten Welt ist das alles kein Problem: 

Eines der christlichen Kinder der Gemeinde hat beim Studieren in Flensburg einen netten, etwas eingewachsenen jungen Mann aus Züschen im Sauerland kennen und nochwas gelernt. Und nach dem der gute Clemens auch noch ganz ordentlich Posaune spielt, gilt er seither als weitestentfernter Guggenmusikant der Narrenzunft.

Züschen gehört zum bekannten Wintersportort Winterberg. Im Herzen Deutschlands gelegen ist Winterberg Mittelpunkt des Hochsauerlandes, der bedeutendsten Fremdenverkehrsregion des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit 700 m ü. M. ist Winterberg zudem die höchstgelegene Stadt in NRW. Auf dem höchstgelegenen Punkt der Ferienwelt Winterberg, dem Kahlen Asten, befindet man auf 841 m Höhenlage.

Und nachdem es offenbar auf der Alb an der Fasnet ähnlich zugeht wie im Sauerland beim Schützenfest, lag der Gedanke nahe, dass die hiesigen Narren sich mal aufmachen, um dieses Sauerland anlässlich eines Schützenfestes einmal zu besuchen. Am Wochenende 24. – 26.07.2015 soll es so weit sein: Der Verein möchte am Freitagvormittag per Bus nach Züschen bei Winterberg reisen. Auf der Strecke soll um die Mittagszeit eine noch nicht festgelegte Sehenswürdigkeit besichtigt werden, für den frühen Abend ist dann die Ankunft am Ziel geplant. Für die Unterbringung ist ein Massenquartier  geplant, auf Wunsch wird aber auch nach einem Zimmer geschaut.

Am Samstag wird die Gegend erkundet, am Abend ist Antreten und Abmarsch zur Schützenhalle, das Jugendvogelschießen mit anschließendem Tanz steht auf dem Programm. Nach dem Schützenhochamt am Sonntagvormittag ist nachmittags der große Festzug mit dem Schützenkönigspaar mit anschließendem Tanz.

Das Vogelschießen der Erwachsenen können die Narren leider nicht mehr verfolgen – das findet erst am Montag statt, wenn die Älbler längst schon wieder an der Arbeit sind.

Dennoch verspricht dieser Ausflug eine runde Sache zu werden. Wer teilnehmen möchte, sollte sich schnellstmöglich bei der Geschäftsstelle der Narrenzunft (info@benno-fritz.de oder Telefon 9339-0) anmelden. Wenn genügend Guggenmusikanten dabei sind, ist auch ein entsprechender Auftritt geplant.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.