Verzicht auf Buswartehalle sorgt für Unmut

Eine Buswartehalle vom Typ „Stadt“ (Fa. Ziegler)

Braucht man in der Lindenbergstraße eine Buswartehalle? Die Ablehnung dieser Frage auch mit Stimmen aus Inneringen sorgt für Unmut.

Bürgermeisterin Kuster informierte in der letzten Sitzung des Gemeinderats darüber, dass die Stadtverwaltung mit dem Grundstückseigentümer des Flst. 73, Lindenbergstraße 2 in Inneringen entsprechende Verhandlungen geführt hat, dass auf dessen Grundstück ein Buswartehäuschen für die dortige Bushaltestelle gebaut werden kann.

Bei dem angedachten Buswartehäuschen handele es sich um die „Wartehalle STADT“ von Ziegler-Metall. Das Häuschen wäre 2,45 m hoch, 1,80 m tief und 2,50 m lang. Die Gesamtkosten würden sich auf ca. 7.000 € belaufen.

Einzelne Ratsmitglieder aus Inneringen sprachen sich gegen den Vorschlag aus,da auf der gegenüberliegenden Seite für die Schüler, die nach Gammertingen fahren kein Häuschen vorhanden sei, berge es gewisse Risiken, dass die Kinder sich zunächst im Häuschen aufhalten würden und dann kurz vor knapp über die Straße laufen würden. Dies solle vermieden werden. Mit nur fünf Befürworten gab es letztlich keine Zustimmung im Gremium.

Gegen diese Entscheidung wurde in der Schwäbischen Zeitung folgender Leserbrief veröffentlicht:

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.