Vorläufiges Ergebnis der Gemeinderatswahl

Um die Mittagszeit herrschte reger Betrieb im Inneringer Wahllokal „Alte Schule“

Die Wählerinnen und wähler haben entschieden: Nach zehn Jahren mit Überhangmandaten bei den Inneringer Räten wird der neue Gemeinderat wieder mit jeweils sechs Räten aus beiden Stadtteilen besetzt sein.

Von der Inneringer „Bürgerliste“ haben Gerhard Sprißler (959 Stimmen), Holger Bohner (728) und Sabine Rösch (669) den Sprung ins Gremium geschafft, Petra Teufel (479) und Ursula Amon (103) wurden als Nachrücker festgestellt.

Für die zweite Liste aus Inneringen, die „Freie Wählerliste“, rücken Simon Teufel (865), Michael Kromer (862) und Gertrud Schüle (616) in den Gemeinderat ein. Nachrücker sind hier Birgitte Gluitz (502) und Andreas Amann (468).

In Hettingen haben Gertrud Lieb (982), Hans Walter Wolf (904), Rainer Kley (835), Werner Steinhart (741) und Mario Businger (658) über die „Wahlgemeinschaft der Stadt Hettingen“ sen Einzug in den Gemeindert geschafft, über die „Unabhängige Bürgerliste“ wurde Hansi Wessner (737) gewählt.

Allen Gewählten herzlichen Glückwunsch zur Wahl!

Denen, die den Sprung nicht geschafft haben vielen Dank dafür, dass sie ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern eine Wahlmöglichkeit geboten haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.