Der Wasserturm soll zur Aussichtsplattform werden

Im Vordergrund entsteht der neue Hochbehälter, der die Menschen in Hettingen, Inneringen, Hochberg, Egelfingen, Billafingen und Emerfeld mit Wasser versorgen soll. Im Hintergrund ist das Wahrzeichen von Inneringen zu sehen: der Wasserturm. (Foto: Sebastian Korinth)

Der lange, kalte Winter hat dem Zeitplan einen Strich durch die Rechnung gemacht: Voraussichtlich erst nach den Sommerferien wird der neue Wasserhochbehälter in Inneringen den Betrieb aufnehmen können. Bis es soweit ist, läuft die Wasserversorgung weiter über den benachbarten Wasserturm – gleichzeitig das Wahrzeichen des Orts. Dieser könnte in Zukunft auch als Ersatz für die abgebaute Aussichtsplattform dienen.

Weiterlesen

3 Gedanken zu „Der Wasserturm soll zur Aussichtsplattform werden

  1. Hallo,
    eine Frage zur Website.
    Wird eigentlich Inneringen.de von der Schwäbischen Zeitung finanziert oder ist von dieser abhängig?
    Ich finde es schade, dass Beiträge zur Schwäbischen Zeitung nur verlinkt werden.
    Gerne würde ich den Bericht lesen. Das funktioniert aber ohne Account bei der Schwäbischen nicht.

    Beiträge auf Inneringen.de sollten voll zugänglich und kostenlos sein ansonsten machen diese hier keinen Sinn.

    Grüße Bernd

    • Lieber Bernd,
      eine Seite wie diese lebt von Inhalten. Jahrelang durften wir die Inhalte der Schwäbischen Zeitung kostenlos übernehmen. Nachdem die Zeitung für diese Inhalte Geld bezahlt und gleichzeitig mit der Veröffentlichung dieser Inhalte Geld verdient, war es letztlich nicht überraschend, dass die Zeitung dieses Gentlemen-Agreement irgendwann beendet hat.
      Leider gibt es niemanden, der entsprechende Berichte kostenlos liefern mag. Und vor die Wahl gestellt, gar nichts mehr zu berichten oder aber die Links zu setzen, erscheint die Variante Link setzen die bessere zu sein.
      Andersrum: Die Zeit der Umsonst-Kultur bei Inhalten im Internet geht zu Ende. Guter Journalismus – und so ganz übel ist die Schwäbische auch nicht – sollte uns auch etwas wert sein. Weil sonst gibt es bald keinen guten Journalismus mehr, weil niemand auf Dauer umsonst arbeiten will!
      Gruß Mang

  2. Hallo Mang,
    Ahaa !!!
    Das habe ich fast schon befürchtet dass es sowas ist.
    Das Gentlemen Agreement wurde gekündigt.
    Ewig schaaaad.
    Dann warten wir mal ab, da kommt bestimmt noch was im Amtsblatt. Genau so wie die wichtige Sache mit dem Abriss der alten Häusern in Hettingen. Das kommt ja auch.
    Immerhin ist das ja ein wichtiges Vorhaben für Inneringen und Umgebung.
    Mal schauen.

    Vielen Dank und viele Grüße
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.