In­ne­rin­ger er­ra­deln bei der Tour de Länd­le 800 Euro

1

Sportler stellen das Geld dem Förderverein des TSV Inneringen zur Verfügung

Quelle: Schwäbische Zeitung

Einen Scheck in Höhe von 800 Euro hat der Kommunalberater der EnBW, Josef Schmid, dem Vorsitzenden des Fördervereins des TSV Inneringen Gerhard Flöß überreicht. Hauptamtsleiter Marco Pudimat begrüßte als Vertreter der Stadt eine Abordnung der Radfahrer zur Spendenübergabe.

Bei der diesjährigen Tour der Ländle der EnBW starteten 14 Radler aus Inneringen am 2. August, um sich für einen guten Zweck in ihrer Kommune einzusetzen. Von Engen über Blumberg ging es nach Hüfingen. Dabei standen zwei unterschiedliche Strecken zur Auswahl: Die eher für Genussradler gedachte rund 55 Kilometer lange Erlebnistour sowie die längere „Tour 100“ für den ambitionierten Sportler. Die Inneringer entschieden sich für die Genusstour, die es aber durch viele Höhenmeter ganz schön in sich hatte und so manche Schweißperle auf die Stirn trieb.

Am Ende des Tages waren gemeinsam über 750 Kilometer gefahren worden, für die es den verdienten Lohn gab – von der EnBW aufgerundet auf die Summe von 800 Euro. Die Stadt und auch die Radler hatten beschlossen, die Spendensumme dem Förderverein des TSV Inneringen zur Verfügung zu stellen. Vereinsvorstand Gerhard Flöß lobte die Aktion: „Die Kilometergeldaktion ist ein tolles Angebot. Die Vertreter der Kommune können so das gemeinsame Radeln an der Tour de Ländle genießen und sich damit gleichzeitig für eine gute Sache einsetzen.“

Vier weitere Kommunen aus dem Landkreis beteiligten sich an der Aktion, aus dem Netzgebiet des EnBW Regionalzentrums Heuberg-Bodensee starteten 28 Kommunen.

werner

Nicht richtig ist in diesem Zusammenhang die Vermutung, dass sich einer der Radler im Rahmen der Tour de Ländle etwas verfranzt habe und letztlich in Köpenick beim dortigen Hauptmann gelandet sei. Der angebliche Bildbeweis stammt von einer anderen Radtour…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.