Nur das Fischerstechen fällt ins Wasser

Conny Fritz und Helmut Gluitz wurden im Rahmen des Vereinsfestes des TSV Inneringen zu Ehrenmitgliedern ernannt

Conny Fritz und Helmut Gluitz wurden im Rahmen des Vereinsfestes des TSV Inneringen zu Ehrenmitgliedern ernannt

Die Wetterkapriolen am gestrigen Sonntag haben die Verantwortlichen des TSV Inneringen veranlasst, das beliebte Fischerstechen abzusagen. Trotzdem konnte der Verein ein besonderes Festwochenende mit der Ausrichtung des Alb-Lauchert-Pokal-Turniers, des AH-Kleinfeldturniers und des Nachtelfmeterturniers feiern. Außerdem wurden zwei verdiente Vereinsaktivisten die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

„Wir hätten uns der Herausforderung beim Fischerstechen sehr gerne gestellt“, erklären die beiden Vorjahressieger Matthias Sprißler und Florian Flöß. „Und wir hätten dieses Jahr gewonnen“, sagen die beiden letztjährigen Herausforderer und Unterlegenen Maximilian und Felix Teufel selbstsicher. Aufgrund des starken Regens, der schon eine Verzögerung des Fußballspielbetriebes mit sich brachte, entschied der Verein um Vorstand Gerhard Flöß und Wolfgang Reiser, das Fischerstechen abzusagen.

So stand des Wochenende ganz unter einem fußballerischen Stern. Am Freitag wurde ein Alt-Herren-Kleinfeldturnier unter der Organisation von Thorsten Frank ausgetragen. Im Spielmodus von zwölf Minuten Spielzeit kürten die sechs teilnehmenden Mannschaften ihren Sieger. So standen sich im Finale die Herren Hohentengen und Langenenslingen gegenüber, der SV Hohentengen konnte das Finale für sich entscheiden.

Am Samstag begann der Turnierbetrieb zum 54. Alb-Lauchert-Pokal bereits um 11 Uhr am Vormittag. „Das Turnier ist für die aktiven Fußballmannschaften eine gute Vorbereitung zum Saisonauftakt“, erklärt Inneringens Vorstand Gerhard Flöß. Das Elfmeterturnier startete am Samstagabend um 18 Uhr, insgesamt wollten 43 Herrenmannschaften und 17 Damenmannschaften den großen Pokal mit nach Hause nehmen. Über eintausend Elfmeter wurden geschossen, entweder daneben, drüber, an die Latte oder sogar ins grüne Netz. So mancher Hobbytorwart wuchs über sich hinaus und hielt fast jeden Ball. „Die Damen spielen besser als mancher aktive Fußballer“, diese lobenden Worte eines aktiven Spielers der SG Hettingen-Inneringen, der vorsichtshalber nicht genannt werden will, war beim Finale der Damen zu hören.

Am Sonntag nahm Vorstand Gerhard Flöß noch zwei besondere Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder vor. Helmut Gluitz und Conny Fritz wurden beide für ihr jahrzehntelanges aktives Mitwirken in der Vorstandschaft zu Vereinsehrenmitgliedern ernannt.

Auch der Vereinsnachwuchs war engagiert

Auch der Vereinsnachwuchs war engagiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.