Bürgerball aus dem Schrank

Die zur Kohlrabenhalle umfunktionierte Albhalle bot einen Querschnitt von allem, was die Inneringer so im Kleiderschrank haben. So lautete das diesjährige Motto, und die Kleidermotten durften auch mit auf den Ball.

Das Programm war kurzweilig und unterhaltsam, für die anschließende gute musikalische Unterhaltung sorgte Alleinunterhalter Andi Dangel.

Die zum Programmbeginn einziehende Kohlrabenschar bot wie immer ein beeindruckendes Bild. Die vielen Gardemädchen, und das obwohl die Zwergen- und die Minigarde am abendlichen Auftritt nicht beteiligt sind, ließ Narrenschultes Wolfgang Reiser bei seiner Begrüßung spekulieren, ob die Zahl 100 bei der Garde wohl bald geknackt werde.

Moderatorin Sabine Grom begrüßte zum Programmauftakt die mittlere Garde mit ihrem schwungvollen Gardetanz, den Melissa Datz, Katja und Alisa Metzger einstudiert haben.

Mäggi vom Käppalebrühl lautete der nächste Programmpunkt. Mäggi beziehungsweise Margot Jöckel plauderte über die Vorzüge ihres Rollators oder auch Gehwägale, und führte vor, dass man mit diesem auch durchaus tanzen kann.

Die große Garde beeindruckte mit ihrem Gardetanz. Das ganzjährige Training der jungen Damen mit ihrer Leiterin Nadine Berner spiegelt sich in der anspruchsvollen, sehr professionell ausgeführten Performance der Tanz- und Gardeschritten wieder.

Das Team der Inneringer Frauengemeinschaft begab sich auf Weiberwallfahrt mit ganz erstaunlichen Erkenntnissen bezüglich der Mannsbilder.

Vor der Pause gab es von Marc Fritz‘ Guggenmusikern einen fulminanten Auftritt.Die Gässleflitzer nannten sich die Feuerwehrfrauen, die mit Gehwägale auf der Bühne durch die Inneringer Gässle flitzten, insofern es der Rücken zuließ.

„Himmel und Hölle“ lautete das Thema des Showtanzes der mittleren Garde. Nette Engelchen und wilde Teufelchen harmonierten am Ende perfekt miteinander.

An Wolfgang Reiser geht kein Geheimnis vorbei, die ganzen Verfehlungen und Missgeschicke des vergangenen Jahres wurden von ihm in witzig verpackter Reimform aufgedeckt.

Der Sketch, wenn Männer zusammen beim Piseln sind, zeigten Andi Hospach, Bernd Bregenzer und Jürgen Metzger.

Vor dem Zunftratauftritt, der dieses Jahr eine Holztruppe darstellte, nahm die große Garde das Publikum mit auf den Flug in die Freiheit, dem bunten und wunderschönen Showtanz der jungen Damen. Alleinunterhalter Andi Dangel übernahm nach dem Programm die Verantwortung für die weitere Hochstimmung, was ihm mit bester Liedauswahl uneingeschränkt gelang.

Quelle: Schwäbische Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.