Hauptversammlung des TSV

Der TSV Inneringen wählt mit Brigitte Gluitz eine neue Kassiererin. Weitere Vorstandsmitglieder sind (von links): Schriftführer Andreas Rechtsteiner, Vorsitzender Gerhard Flöß und sein Stellvertreter Wolfgang Reiser.

Die Wahlen des kompletten Vorstands des TSV Inneringen in der Hauptversammlung haben eine Veränderung gebracht.

Die Vereinsfinanzen liegen künftig in den Händen von Birgitte Gluitz, sie folgt auf Markus Metzger. Vorsitzender Gerhard Flöß bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender, stellvertretender Vorsitzender bleibt Wolfgang Reiser und Schriftführer Andreas Rechtsteiner. Auch in der erweiterten Vorstandschaft gab es keine Veränderungen. Die Sportler mussten zur Kenntnis nehmen, dass sich die Sanierung der Albhalle verzögert.

Zu Beginn der Versammlung bat Gerhard Flöß die Gäste, sich von ihren Plätzen zu erheben, um dem im Sommer verstorbenen Ehrenvorsitzenden Erwin Teufel zu gedenken. Er habe die Vereinsgeschichte in seiner langjährigen Vorstandstätigkeit nachhaltig geprägt, führte Gerhard Flöß aus. Er verlas eine lange Liste an Projekten und Meilensteinen für den Verein, die Erwin Teufel zu verdanken seien, beispielsweise den Bau des Vereinsheims vor 32 Jahren.

Berichte aus den Abteilungen

Der Protokollbericht von Andreas Rechtsteiner schloss sich an, anschließend legte Kassierer Markus Metzger die Vereinsfinanzen dar. Hans Kempf und Martin Teufel hatten diese überprüft und völlige Korrektheit bestätigt. Die vielfältigen Berichte der Abteilungen, unterteilt in die Sparten Turnen, Gymnastik, Leichtathletik, Sportabzeichen, Präventionssport, Fußball, Kooperationen zwischen Schule und Verein sowie Abteilung Theater wurden von den Übungsleitern vorgetragen und boten einen interessanten Einblick in das ganzjährige Programm.

Lobende Worte gab es dafür von Bürgermeisterin Dagmar Kuster: „Vom Kleinkind bis zum Senior findet jeder das passende und sinnvolle Sportangebot.“ Sie sprach über die bevorstehende Sanierung der Albhalle, die sich leider etwas nach hinten verschiebe. Ursprünglich sollte der Sportbetrieb zum Monatsende eingestellt werden, da die Bauarbeiten im April beginnen sollten, jedoch sei aufgrund von Verzögerungen bei der Ausschreibung der Start noch nicht zu terminieren. „Sie machen einfach weiter Ihren Sport und werden dann rechtzeitig informiert, sobald wir Näheres sagen können“, so Dagmar Kuster.

Die sich anschließende Wahl der kompletten 23 Personen starken Vorstandschaft erfolgte zügig mit der einzigen Veränderung der neuen Finanzreferentin Birgitte Gluitz. Ebenso ohne Diskussion wurden die seit acht Jahren stagnierenden Mitgliedsbeiträge angepasst. Zum Abschluss der Versammlung zeigte Thorsten Frank, stellvertretend für einen gegründeten Bauausschuss, die in diesem Jahr anstehenden dringenden Umbau- und Renovierungsmaßnahmen des Vereinsheims beim Sportplatz auf.

Quelle: Schwäbische Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.