Kinderball: Auch die kleinsten Mädels können den Spagat!

Die närrische Kinderschar präsentiert sich zum Abschluss ihres Programms nochmals auf der Bühne.

Einen schönen Kinderball haben die jüngsten Kohlraben dieses Jahr in der Inneringer Kultur-Scheune gefeiert. Jubel, Trubel, Heiterkeit gab es nach dem Motto „Bob, der Baumeister“, mit netten Beiträgen aller Art.

Silvia Amann, Kerstin Eisele, Anne Pick und Bernd Bregenzer haben den Kinderball organisiert.

Schon die kleinsten Narren des Kinderturnens getrauten sich auf die Bühne und tanzten als Biene Maja einen flotten Tanz. Die große Vielfalt der Inneringer Gardegruppen zeigte das Nachwuchspotenzial der Gardemädels.

Die kleinsten Tänzerinnen der Zwergengarde, die gerade mal in der ersten Klasse sind, über die Minigarde und dann schließlich die mittlere Garde beherrschen allesamt den Spagat und legten tolle Vorführungen auf das Bühnenparkett. Das Strahlen in den Gesichtern der Mädchen beim Tanzen zu sehen, machte Freude. Gespielte Sketche gab es ebenfalls, das Millionärsquiz und weitere Vorführungen sorgten für ein bunt gespicktes zweistündiges Programm. Eine Handvoll Mädels studierte unter dem Titel „It’s Vuelo time“ sogar ganz selbstständig einen Tanz ein.

Ganz witzig war die Aufführung der Feuerwehrkinder. Diese hatten, nach dem Vorbild der Feuerwehrfrauen, den Tanz „Happy Feet“ einstudiert. Dabei wird das Bein in die Höhe gestreckt, der Socken ist zu einem Gesicht umgestaltet und um das Bein ist ein Hemd. Der restliche Körper ist hinter einer Leinwand. Zu flotten Rhythmen folgten entsprechende Bewegungen. Nicht ohne Zugabe durfte die Gruppe von der Bühne, was noch einmal viel Muskelkraft erforderte. Die Bühne reichte fast nicht aus, als sich alle Mitwirkenden zum großen Abschlussbild noch einmal auf der Bühne versammelten.

Quelle: Schwäbische Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.