Inneringen „brennt“ füreinander

In einer Zeit, in der alle auf Abstand gehen (müssen) trotzdem ein Zeichen der Gemeinschaft setzen. Geht das?

Wir meinen „JA“! Und deshalb: einen Spaziergang zur Kirche machen, und…

-> am Gründonnerstag mit den Jüngern am „Ölberg“ beten
(Ölbergfiguren aufgestellt ab 14 Uhr neben dem Turmeingang).

-> am Karfreitag einen Stein (selbst mitbringen) vor das Kreuz neben dem Kriegerdenkmal ablegen – und so symbolisch alle Gedanken, Sorgen und Bitten vor Gott tragen.

-> Oder am Karsamstag das Osterlicht (welches von der Osterfeier des Pfarrers in Veringenstadt geholt wurde) mit einer Laterne ins Haus holen oder das eigene Osterfeuer damit entzünden. Wie schön wäre es, wenn ganz Inneringen „brennt“!

Ab 19.30 h bei folgenden Adressen vor dem Haus abholen:

Barbara Teufel (Birkenweg 12)                       Lydia Hospach (Schmiedgasse 6)
Christian Metzger (Uhlandstraße 3)               Erika Kallweit (Römerstraße 5)
Anita Flöß (Lindenbergstraße 20)                  Anja Metzger (Kapellenstraße 16)
Sibylle Bögle (Im Lau 2)                                 Familie Hainzl (Amselweg 18)

-> Und am Ostersonntag mitmachen beim „stillen Flashmob“.
Mit Straßenkreide „Christus ist auferstanden“ auf die Straße vor dem Haus oder der Wohnung schreiben.

Setzt Zeichen! – Für euch – für uns – für Inneringen – für alle!

Barbara Teufel, Frauen des Frauentreffs
Für den Pfarrgemeinderat Christian Metzger
Für das Gemeindeteam Erika Kallweit und Lydia Hospach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.